regelmäßiges vierseitiges Prisma

Das regelmäßige vierseitige Prisma besteht aus zwei kongruenten Quadraten (Grund- und Deckfläche). Diese liegen parallel zueinander. Ihre Eckpunkte sind durch 4 parallele Kanten verbunden. Dadurch entstehen 4 gleich große Rechtecke bzw. Parallelogramme (Seitenflächen).

Das regelmäßige vierseitige Prisma (= quadratisches Prisma)

Eckpunkte:

Ein regelmäßiges vierseitiges Prisma hat 8 Eckpunkte.

Kanten:

Ein regelmäßiges vierseitiges Prisma hat 12 Kanten.

Die 4 Kanten der Grundfläche verlaufen jeweils parallel zu den 4 Kanten der Deckfläche

4 Kanten der Seitenflächen verlaufen ebenfalls parallel zueinander. Stehen sie normal auf die Grund- bzw. Deckfläche, so handelt es sich um ein gerades Prisma, ansonsten um ein schiefes Prisma.

Seitenflächen:

Da die 4 Kanten der Grund- und Deckfläche gleich lang sind, handelt es sich bei diesen Flächen um kongruente Quadrate, die parallel zueinander liegen. Der Normalabstand dieser beiden Flächen ist die Höhe h des Prismas.

Die 4 Seitenflächen sind bei einem geraden Prisma gleich große Rechtecke, bei einem schiefen Prisma gleich große Parallelogramme.

Ein gerades regelmäßiges vierseitiges Prisma bildet einen Quader (siehe Abbildung).

Quader:
Den Quader stellen wir Ihnen in einem eigenen Kapitel vor: Quader

Das regelmäßige vierseitige Prisma (= quadratisches Prisma):

Das regelmäßige vierseitige Prisma besteht aus zwei kongruenten Quadraten (Grund- und Deckfläche). Diese liegen parallel zueinander. Ihre Eckpunkte sind durch 4 parallele Kanten verbunden. Dadurch entstehen 4 gleich große Rechtecke bzw. Parallelogramme (Seitenflächen).

Stehen die 4 Kanten der Seitenflächen normal auf die Grund- bzw Deckfläche, so handelt es sich um einen Quader.

Kommentar verfassen