Netz

Die 6 Begrenzungsflächen (2 kongruente Vierecke und 4 Rechtecke) bezeichnet man als Netz des vierseitigen Prismas. azubiworld

Das Netz eines vierseitigen Prismas

Faltet man ein vierseitiges Prisma in der Ebene aus, so erhält man das Netz eines vierseitigen Prismas.

Das Netz besteht nun also aus den 6 Flächen, die das vierseitige Prisma umgeben:

Das sind die Grundfläche, die Deckfläche und die 4 Seitenflächen.

Die 4 Seitenflächen werden auch als Mantelflächen bezeichnet. Sie ergeben zusammden den Mantel) des vierseitigen Prismas.

Bei der Grundfläche als auch bei der Deckfläche handelt es sich um 2 kongruente Vierecke (allgemeines Viereck, Rechteck, Quadrat, Parallelogramm, ...).

Bei den 4 Seitenflächen handelt es sich um 4 unterschiedliche Rechtecke.

In unserem Beispiel handelt es sich um ein vierseitiges Prisma mit einem Parallelogramm als Grund- und Deckfläche. Wir konstruieren das Parallelogramm der Grundfläche und zeichnen die Rechtecke der Seitenflächen rundherum. Die Deckfläche schließen wir am unteren Rechteck spiegelverkehrt an.

Das Netz eines vierseitigen Prismas:

Die 6 Begrenzungsflächen (2 kongruente Vierecke und 4 Rechtecke) bezeichnet man als Netz des vierseitigen Prismas.

Kommentar verfassen