Eigenschaften von rechteckigen Pyramiden

Eine rechteckige Pyramide besteht aus einer rechteckigen Grundfläche und einer Spitze. Die Eckpunkte der Grundfläche sind mit der Spitze verbunden und erzeugen dadurch 4 gleichschenklige Dreiecke. azubiworld

Eigenschaften von rechteckigen Pyramiden

Eckpunkte:

Eine rechteckige Pyramide hat 5 Eckpunkte (4 Eckpunkte der Grundfläche und die Spitze).

Kanten:

Eine rechteckige Pyramide hat insgesamt 8 Kanten (4 Kanten der Grundfläche - 2 je gegenüberliegende sind dabei gleich lang - sowie 4 gleich lange Kanten von jedem Eckpunkt der Grundfläche zur Spitze).

Seitenflächen:

Die rechteckige Pyramide besteht aus einer Grundfläche (Rechteck) sowie 4 Seitenflächen (gleichschenklige Dreiecke - je 2 gegenüberliegende sind gleich groß).

Höhe:

Die Höhe ist der (kürzeste) Abstand der Spitze der Pyramide von ihrer Grundfläche. Sie steht normal auf die Grundfläche und verläuft vom Schnittpunkt der Diagonalen der Grundfläche zur Spitze der Pyramide.

Die rechteckige Pyramide:

Eine rechteckige Pyramide besteht aus einer rechteckigen Grundfläche und einer Spitze. Die Eckpunkte der Grundfläche sind mit der Spitze verbunden und erzeugen dadurch 4 gleichschenklige Dreiecke.

Die Höhe steht normal auf die Grundfläche und verläuft vom Schnittpunkt der Diagonalen der Grundfläche zur Spitze der Pyramide.

Kommentar verfassen